Literarischer Übersetzungswettbewerb “Erinnerung an die Leningrader Blockade”

🎯 Literarischer Übersetzungswettbewerb “Erinnerung an die Blockade”

Am 16. Mai 2020 wäre die sowjetische Dichterin Olga Bergholz, die “Muse des belagerten Leningrad”, 110 Jahre alt geworden. In der Blockadezeit arbeitete Bergholz beim Leningrader Rundfunk. Ihre Gedichte und ihre Stimme gaben den Bewohnern der belagerten Stadt Kraft und die Hoffnung auf einen baldigen Sieg.

Anlässlich dieses wichtigen Datums ruft das Projektteam der Humanitären Geste den literarischen Übersetzungswettbewerb “Erinnerung an die Blockade” ins Leben. Wir rufen alle Interessierten dazu auf, eines der folgenden Gedichte ins Deutsche zu übersetzen:

1) “Die Blockadeschwalbe” von O. Bergholz
2) “Alles wird” von J. Wetschtomowa
3) “Den Leningrader Kindern” von K. Tschukowski

❗️Den vollständigen Text der Gedichte findet ihr in den Wettbewerbsbestimmungen auf https://drb-ja.com/wp-content/uploads/2020/04/bestimmungen-zum-übersetzungswettbewerb-erinnerung-an-die-blockade.pdf.

✉️ Schickt eure fertigen Übersetzungen als PDF-Datei an ekultur@drb-ja.com.

🎁 Die besten Übersetzer*innen werden mit Preisen belohnt, ihre Arbeiten werden auf unserer Projektwebsite https://drb-ja.com/ und in unseren sozialen Netzwerken veröffentlicht. Zusätzlich erhalten Gewinner*innen aus Deutschland die Möglichkeit, an einem Programm der #humgeste in Sankt Petersburg teilzunehmen (vorbehaltlich einer Stabilisierung der Corona-Krise).

📆 Einsendeschluss ist der 28. Mai 2020.

☝️ Weitere Infos findet ihr auf https://drb-ja.com/literarischer-uebersetzungswettbewerb-erinnerung-an-die-blockade/.

75. Jahrestag der Befreiung – Virtuelles Gedenken

Zum 75. Jahrestag der Befreiung wurde an vielerlei Orten gedacht – Wer nicht feiert, hat schon verloren! Niemals Vergeben! Niemals Vergessen! #8Mai #8Mai1945 #8Mai2020 #8mai45 #befreiung75 #Befreiung #Leipzig #NieWieder #vvnbda ‬

Mehr dazu auf unserem Instagram Channel

75. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus

Wer nicht feiert, hat schon verloren! Dank den alliierten SoldatInnen! #8Mai muss Feiertag werden! Nie wieder Krieg! Nie wieder Faschismus! Niemals Vergeben, niemals Vergessen! ‬

‪Der Kampf geht weiter – Tod dem Faschismus! #Befreiung #8Mai1945 #NieWieder #vvnbda ‬

 

75. Jahrestag der Befreiung VVN-BdA Leipzig gedenkt mit verschiedenen Aktionen

Am morgigen 8. Mai jährt sich die Befreiung Deutschlands zum 75. Mal. Für die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA Leipzig) ein Grund zum Feiern und Gedenken. Zeitzeugengespräche, Ausstellung, gemeinsames Gedenken und Open-Air-Party am Abend müssen aufgrund der Kontakteinschränkungen leider verschoben werden. Aber wir werden diesen Tag dennoch begehen.

Zum Beispiel mit dezentralen Aktionen: An rund 60 Gedenkstätten in Leipzig und der näheren Umgebung – darunter Stolpersteine, Gedenktafeln und Mahnmale – legten unsere Mitglieder in den vergangenen Tagen Blumen nieder und gedachten so der Opfer des Faschismus im kleinen Rahmen. Manch ein unscheinbarer Gedenkort konnte auf diese Weise dem Anlass entsprechend aus der Vergessenheit geholt werden und die Vorbeieilenden oder -spazierenden zum Nachdenken anregen. Denn auch 75 Jahre nach Ende des Krieges bleibt das Erinnern an jene Zeit eine wichtige Aufgabe.

Statt der großen Open-Air-Party, die in Zusammenarbeit mit verschiedenen Institutionen und Vereinen stattfinden sollte, wird es am Abend, ab 18 Uhr zumindest eine kleine Kundgebung auf der West-Seite der Sachsenbrücke geben. Zugelassen sind 50 Teilnehmer*innen. Wir freuen uns auf Redebeiträge von den beiden Landtagsabgeorneten der LINKEN Franz Sodann und Marco Böhme, Anja Kruse von der Gedenkstätte für Zwangsarbeit, Henry Lewkowitz vom Erich-Zeigner-Haus e.V. sowie Daniela Schmohl aus unseren eigenen Reihen. Die Veranstaltung wird etwa eine Stunde dauern.

Gedenken 8. Mai in Leipzig

Liebe Freunde,

erst einmal wünsche ich euch einen guten Rutsch in den Mai und einen schönen 1. Mai, auch wenn durch Corona die meisten Kundgebungen virtuell im Netz stattfinden werden. Dies wird höchstwahrscheinlich auch das Gedenken rund am den 8. Mai betreffen.

Daher möchten wir euch auf dem Laufenden halten, was jetzt rund um den 75. Jahrestag der Befreiung von uns zusammen mit anderen geplant ist: Da wahrscheinlich aufgrund der aktuellen Corona-Bestimmungen größere Menschenansammlungen nicht möglich sein werden, möchten wir euch bitten dezentral zu gedenken. Daher haben wir für euch ein Doodle gemacht, wo sich jeder eintragen kann, damit auch keine Gedenkstätte vergessen wird:

https://doodle.com/poll/asy3q8ef9rxzpddq

Für eine optimale Koordination wäre es gut, wenn ihr euch in die Liste eintragt. Wir würden uns freuen, wenn ihr von eurer Aktion ein Foto macht und per Mail (info@vvn-bda-leipzig.de) an uns schickt!

 

Ab 18.00 Uhr ist eine Kundgebung an der Sachsenbrücke geplant zusammen mit dem Linxxnet, Interim und anderen Initiativen rund um den 8. Mai. Wir würden uns freuen, wenn ihr trotz offiziell, beauflagter, begrenzter Teilnehmerzahl unter Beachtung der aktuellen Hygienevorschriften vor Ort wärt, um mit uns zu gedenken. Nähere Infos werden dazu die Tage noch folgen.

 

Desweiteren ruft das Erich-Zeigner-Haus im Rahmen des 8. Mai Gedenkens zum Stolpersteinputzen auf:

STOLPERSTEINE PUTZEN ZUM „TAG DER BEFREIUNG“ – 75. JAHRESTAG DER BEFREIUNG

Gemeinsam mit dem Aktionsnetzwerk „Leipzig nimmt Platz“ möchten wir anlässlich des diesjährigen Tages der Befreiung am 08. Mai zu einer dezentralen Stolperstein-Putzaktion aufrufen.

Durch das Putzen der Stolpersteine in ganz Leipzig wollen wir an all jene erinnern, die im Nationalsozialismus ums Leben gekommen sind, verfolgt oder vertrieben wurden. Das Putzen der Steine steht dabei sinnbildlich für das Erinnern an die individuellen Schicksale aller Opfer und soll uns nicht nur erneut ins Gedächtnis rufen, wohin Menschenfeindlichkeit, Rassismus, Antisemitismus und Intoleranz führen können, sondern uns gleichermaßen mahnen, an demokratischen Werten festzuhalten und für Weltoffenheit, Toleranz und Zivilcourage einzustehen.

Auch oder auch gerade in der aktuell schwierigen Zeit, wollen wir uns daran erinnern, dass wir miteinander solidarisch sein müssen. Unsere Aktion findet daher dezentral statt und ist somit auch mit dem Infektionsschutz vereinbar, um für den Schutz aller zu sorgen.

Alle, die sich am Putzen der Stolpersteine beteiligen möchten, sind herzlich dazu eingeladen, sich auf unserer Homepage über die Verlegeorte der Leipziger Stolpersteine zu informieren und sich einen Gedenkstein zum Putzen auszusuchen. Auf der gleichen Seite findet sich auch eine Anleitung zum Putzen der Steine.

Zusammen mit dem Aktionsnetzwerk wollen wir das dezentrale Putzen an diesem Tag um 16 Uhr stellvertretend am Stolperstein von Kurt Günther in der Kurt-Günther-Straße 12 beginnen. Da die Aktion dezentral stattfindet, kann das Putzen aller anderen Steine soll jedoch ganztägig stattfinden und kann daher auch schon vorher erfolgen.

75 Jahre nach der Befreiung ist es an der Zeit, dass der 8. Mai ein bundesweiter regulärer Feiertag wird. Nur wenn wir uns mit unserer Vergangenheit auseinandersetzen und diese aufarbeiten, können wir Veränderungen bewirken, unsere geschichtliche Verantwortung übernehmen und daran erinnern, dass Hass und Ausgrenzung keine Platz in unserer Gesellschaft haben dürfen.

Wir freuen uns über alle, die an dieser Aktion teilnehmen und gemeinsam mit uns an den unterschiedlichsten Stellen in Leipzig erinnern wollen.

Antifaschistische Grüße

Eure VVN-BdA Leipzig e. V.