Projekt „Orte des Widerstandes gegen den Faschismus“

In der Pflege der 12 Regionalverbände und drei lokalen Vereine unter dem Dach der VVN-BdA Sachsen befinden sich unzählige Gedenkorte für die Opfer des Faschismus und den Widerstand gegen die Nazis. Leider sind viele davon über lokale Gruppen hinaus kaum bekannt. Gerade ältere Veröffentlichungen sind nicht digitalisiert und auch Informationen zu den Gedenkorten nicht über das Internet zugänglich.

Die Webseite Gedenkplätze (https://gedenkplaetze.info) wurde vom AKuBiZ Pirna initiiert und ist offen für alle Erinnerungsprojekte in Sachsen. Sie bietet die Möglichkeit diese Gedenkorte mit zusätzlichen Informationen einzutragen und damit über eine bereits etablierte Homepage der interessierten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Im Rahmen des Projektes haben zwei Workshops mit Mitgliedern der Regionalverbände stattgefunden – pandemiebedingt allerdings lediglich virtuell. Während dieser Online-Treffen mit insgesamt 12 Teilnehmer*innen haben sich diese mit dem Aufbau der Internetseite und dem Redaktionssystem beschäftigt und darüber hinaus Hilfestellung bei der Recherche der Geschichte verschiedener Gedenkorte erhalten.

Aus diesen Treffen entstand ein Redaktionsteam und erarbeitete Kategorien der einzelnen Gedenkorte, welche wiederum eine strukturierte Navigation innerhalb der umfangreichen Informationsfülle der Webseite erleichtert. Mitglieder der Redaktionsgruppe besuchten unter anderem auch Gedenkorte – vor allem im Raum Leipzig. Sie machten sich einen Eindruck vom Zustand, dokumentierten diesen und verglichen ihn mit älteren Publikationen. Die Ergebnisse sind unter https://gedenkplätze.info einzusehen. Die Team-Mitglieder werden im Rahmen ihrer Möglichkeiten und in ihren jeweiligen Regionen ihr Wissen auch anderen Projektpartner*innen aus dem Bereich der Erinnerungsarbeit zur Verfügung stellen und diese unterstützen.

Zur Gedenkplätzeseite: https://gedenkplätze.info

Weitere Informationen zum Projekt erhaltet ihr an dieser Stelle.

Das Projekt wurde gefördert durch die RLS Sachsen.
Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.