Einer von uns im Bundestag


Sören Pellmann hat für die LINKE das Direktmandat im Wahlkreis 153 eindrucksvoll behaupten können.

In einem beängstigend blauen Umfeld in Sachsen ist es Sören Pellmann gelungen, durch intensive Wahlkreisarbeit, nicht nur in Zeiten des Wahlkampfes, das Direktmandat im Leipziger Süden zu sichern. Damit konnte er auch mit für die LINKE erreichen, in Fraktionsstärke in den neuen Bundestag einzuziehen. Damit bleibt im Bundestag eine Kraft, die Antifaschismus und Sicherung des Friedens zu ihren Zielen zählt.

Dazu gratulieren wir herzlich und wünschen Sören Pellmann viel Erfolg bei der politischen Arbeit und die nötige Kraft und Unterstützung für die anspruchsvollen Aufgaben in der nächsten Legislaturperiode.

Schon seit vielen Jahren gehört Sören zum Kreis der engagierten Unterstützer des VVN-BdA Leipzig e.V., auch schon als er noch nicht Mitglied bei uns gewesen ist. Der unsägliche Versuch der Berliner Finanzverwaltung, der Bundesvereinigung des VVN-BdA die Gemeinnützigkeit zu entziehen, rief Sören sofort auf den Plan: er wurde vom Sympathisanten zum Mitglied und unterstützt unsere Arbeit mit seinem Mitgliedsbeitrag. Abseits stehen ist sein Ding nicht! So kann man Sören als LINKEN-Politiker und Stadtverordneten regelmäßig zu Gedenkveranstaltungen treffen bzw. er tritt auf und macht aus seiner Haltung keinen Hehl.

Das Ergebnis der Wahl betrachten wir als größte Organisation von Antifaschisten in der Bundesrepublik als Herausforderung, den weiteren Vormarsch rechter Parteien und Gruppierungen zu verhindern, wenigstens zu stören.